Springe zum Inhalt

Willkommen bei der LAG Wohnen

Die Landesarbeitsgemeinschaft Wohnen in Hessen e.V. (LAG Wohnen) ist ein Zusammenschluss von hessischen Einrichtungsträgern unterschiedlichster organisierter Wohnformen für Menschen mit Unterstützungsbedarf. Der Verein verfolgt das Ziel, die Angebote im Bereich Wohnen bedürfnisorientiert, individuell und im Sinne gesellschaftlicher Inklusion sowohl fachlich als auch sozialpolitisch weiterzuentwickeln.

Auf unserer Homepage finden Sie zahlreiche Informationen über die Arbeit der LAG Wohnen, aktuelle Entwicklungen im Bereich der Eingliederungshilfe, Kontaktadressen/Links von Mitgliedern oder weiteren Institutionen von Interesse. Außerdem können Sie eine Vorschau auf anstehende Termine finden sowie die Dokumentationen vergangener Treffen, Tagungen oder Arbeitstreffen.



In der Mitgliederversammlung 2019 wurden Frau Christine Hasenauer und Herr Walther Fricke aus dem Vorstand verabschiedet.
Die Mitgliederversammlung und der Vorstand bedanken sich an dieser Stelle für die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit.
Frau Eva Epple, Behindertenhilfe Bergstraße, Frau Simone Müller, Lebenshilfe Limburg und Frau Karina Kuhl, Behindertenhilfe Wetterau wurden als Beisitzer in den Vorstand aufgenommen.

-------------------------------------------------------------------------



Anfang 2020 werden die Arbeitskreise in neuer Form zu Ihren konsituierenden Sitzungen eingeladen.


-------------------------------------------------------------------------


Wie der Landeswohlfahrtsverband mitteilt, werden die Mehrkosten durch die Erhöhung des Gefahrentarifs der Berufsgenossenschaft
Wohlfahrtspflege vom Leistungsträger übernommen.
Der Vorstand empfielt jedoch, bestehende Klagen wegen der nicht nachvollziehbaren Gleichstellung mit der WfbM aufrecht zu erhalten.


-------------------------------------------------------------------------


Die Stiftung Anerkennung und Hilfe unterstützt Menschen, die als Kinder und Jugendliche in der Zeit von 1949 bis 1975
in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe oder der Psychiatrie Leid und Unrecht erfahren haben und heute noch
unter den Folgen leiden. Betroffene können Hilfsangebote der Stiftung und eine Anerkennung des Leids und Unrechts,
sowie konkrete finanzielle Hilfe erhalten. Die Anmeldefrist für Betroffene wurde bis zum 31.12.2020 verlängert.
Fragen hierzu können Sie jederzeit an die E-Mail-Adresse info@stiftung-anerkennung-hilfe.de richten.